Artikel

Festkonzerte Sweelinck

Musik zum 400. Todestag von Jan Pieterszoon Sweelinck

Der 400. Todestag von Jan Pieterszoon Sweelinck (gest. 1621) ist den Dozierenden der Hochschule für Kirchenmusik der Diözese Rottenburg-Stuttgart Anlass, diesen berühmten Komponisten und Organisten durch ein Konzert zu würdigen. Das Konzertprogramm eröffnet eine vielfältige Mischung von geistlichen Motetten und weltlichen Kompositionen für Tasteninstrumente, so dass die Spannbreite des von Sweelinck überlieferten OEuvre in diesem Programm erfahrbar wird.

Herzliche Einladung in die Domkirche St. Martin am 6. November 2021 um 19 Uhr.

Ausführende:

SweelinckVokalensemble (Jürgen Ochs, Leitung)

Rektor Prof. Stefan Palm, Orgel
Prof. Heinrich Walter, Viriginal

Hinweis: In Rottenburg musiziert Prof. Palm alle Werke für Tasteninstrumente.

Der Eintritt ist frei (außer Rastatt)- um Spenden wird gebeten.

 

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich - Ihre Kontaktdaten werden am Abend direkt erfasst.

Bitte beachten Sie, dass beim Anlass die 3G-Regeln überprüft werden:

Aufgrund der Warnstufe (CoronaVerordnung) dürfen nur geimpfte oder genesene Personen zugelassen werden. Alternativ ist auch ein PCR-Test möglich.

 

 

Hygienekonzept:

Hygienekonzept
für das Festkonzert Sweelinck am 6. November 2021

Um 19 Uhr in der Domkirche St. Martin Rottenburg

 

 

Grundlage für das Hygienekonzept ist die Bischöfliche Anordnung vom 25. Juni 2021 sowie aktuell geltende Coronaverordnung des Landes Baden-Württemberg.

 

A) Allgemeine Abstandsregeln

Beim Einlass vor der Domkirche, sowie in der Domkirche muss der Mindestabstand zu anderen Personen von 1,5 Metern eingehalten werden, sofern nicht die Einhaltung des Mindestabstands im Einzelfall unzumutbar oder die Unterschreitung aus besonderen Gründen erforderlich ist.
Am Eingang findet eine Einlasskontrolle sowie eine kontrollierte Platzvergabe statt.

Die Abstandspflicht entfällt am Sitzplatz für einen jeweiligen gemeinsamen Haushalt.

 

B)  Maskenpflicht

Die Maskenpflicht besteht während der Dauer des gesamten Konzertes innerhalb der Domkirche.

Ab dem 6. Lebensjahr muss ein medizinischer Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Als „medizinischer Mund-Nasen-Schutz“ gelten sogenannte OP-Masken (Einwegmasken, Anforderung DIN EN 14683:2019-10), FFP2-Atemnschutzmasekn (DIN EN 149:2001) oder auch die Atemschutzmasken des chinesischen Standards KN95, des nordamerikanischen Standards N95 oder eines vergleichbaren Standards. Personen, die keine Maske tragen, muss der Zugang verwehrt werden.

C) Hygieneregeln, Lüftung

Beim Betreten der Domkirche sind die Hände mit dem zu verfügungsstehenden Desinfektionsmittel zu desinfizieren. Die regelmäßige Reinigung von Kontakt- und Oberflächen wird regelmäßig durch die Domgemeinde St. Martin durchgeführt. Es findet eine Stoßlüftung lange Zeit vor und im Anschluss an das Konzert statt. Die Dauer des Konzertes beträgt ca. 1 Std. 15 Minuten. Durch die reduzierte Anzahl an Besuchern und die ausladende Bauweise der Domkirche, kann auf eine Stoßlüftung während des Konzertes verzichtet werden.

Personen, die Ansteckungssymptome aufweisen, werden nicht für den Konzertbesuch zugelassen.

 

D) Personenströme

In der Domkirche  gibt es folgende Einbahnregelung:

1.      Als Eingang dient das Hauptportal

2.      Als Ausgang fungieren sowohl die Seitenportale, als auch das Hauptportal

3.      Im Mittelgang darf nur nach vorne gegangen werden, dies jeweils nur in einer Reihe

4.      In den Seitengängen darf nur nach hinten gegangen werden; nur in einer Reihe

 

Das Einhalten der Personenströme wird durch Order/Ordnerinnen überwacht.

 

E) Besetzung der Bankreihen

Die Platzierung wird von ordnenden Personen überwacht, deren Anweisungen Folge zu leisten ist.

Es gibt im Dom St. Martin 64 Sitzpositionen:

Im Mittelschiff 18 lange Bänke, die wie folgt besetzt werden können (es gibt 3 Möglichkeiten)

 

1.      Sie können eine Bank mit einer Hausgemeinschaft füllen; es passen dann bis zu 6/7 Personen hinein.

2.      Sie können in einer Bank 2 Einzelplätze mit je 1 Einzelperson besetzen, die zu keinem gemeinsamen Haushalt gehören.

3.      Sie können eine Bank mit 1 Einzelperson und einem Paar aus einem Haushalt belegen.

In den Seitenschiffen gibt es 14 kurze Bänke, die wie folgt besetzt werden können (es gibt 3 Möglichkeiten)

4.      Sie können eine Bank mit einer Hausgemeinschaft füllen; es passen dann bis zu 4/5 Personen hinein.

5.      Sie können in einer Bank 2 Einzelplätze mit je 1 Einzelperson besetzen, die zu keinem gemeinsamen Haushalt gehören.

6.      Sie können eine Bank mit 1 Paar aus einem Haushalt belegen.

 

Die Einzelplätze sind in den Bänken markiert. Es gibt weder Stehplätze, noch können weitere Stühle hinzugestellt werden. Die Orgelempore bleibt für Publikum geschlossen.

F) Kontaktnachverfolgung

Zum Zwecke der Kontaktnachverfolgung findet eine Datenverarbeitung statt. Es werden nur vorab angemeldete Personen zum Konzert zugelassen, diese erhalten eine schriftliche Bestätigung per Mail. Erfasst werden Name, Vorname, Adresse und Telefonnummer, dies nur zum Zwecke der Auskunftserteilung gegenüber dem Gesundheitsamt oder der Ortspolizeibehörde nach §§16, 25 IfSG.  Die Daten werden für den Zeitraum von vier Wochen gespeichert, anschließend vernichtet.

 

G) Zugangskontrolle

Am Einlass wird der Zugang zum Konzert kontrolliert.
Derzeit gilt Folgende Stufe laut aktuell gültiger Corona-Verordnung:

Warnstufe: nicht-immunisierten Besucherinnen und Besuchern ist der Zutritt zu geschlossenen Räumen nur nach Vorlage eines PCR-Testnachweises gestattet 

H) Ausführende Musiker

Für die ausführenden Musiker gelten diese Hygienevorgaben ebenso.

Der Abstand zwischen singenden Personen und dem Publikum muss mindestens 3 Meter betragen.  Das Abstandsgebot sowie die Maskenpflicht zwischen den einzelnen Musikerinnen und Musiker wird aufgrund der jeweiligen Betriebsnotwendigkeit für den Zeitraum des Musizierens aufgehoben, wenn ein Test-/Impf- oder Genesenennachweis vorliegt. Bei längeren Pausen muss die Maske aufgesetzt werden. Erst am eigenen Platz darf die Maske abgenommen werden.
Trotzdem wird der Abstand von 1,5m und das Tragen einer Maske, wo möglich, empfohlen.

Ebendieses Vorgehen gilt auch für die zuvor stattfindenden Proben.