Artikel

Gemeinsamer Hochschulchor Rottenburg/Tübingen zu Gast am Reformationstag in der Stiftskirche Stuttgart

am Do., 31. Oktober 2019, 18.00 Uhr – Stiftskirche Stuttgart

Am 31. Oktober, 18 Uhr, findet in der Stuttgarter Stiftskirche auf Einladung des Evangelischen  Landesbischofs  Dr. h. c. Frank Otfried July am Reformationstag ein zentraler Gottesdienst anlässlich des 20jährigen Bestehens der Gemeinsamen Erklärung zur Rechtfertigungslehre statt, an dem fünf Konfessionen (Lutheraner, Katholiken, Methodisten, Reformierte und Anglikaner) beteiligt sein werden. Die Diözese Rottenburg-Stuttgart wird durch Weihbischof Dr. Gerhard Schneider vertreten sein.

Im offiziellen Pressetext heißt es:

„Musikalisch wird der Gottesdienst vom Ökumenischen Hochschulchor der Kirchenmusikhochschulen Rottenburg und Tübingen sowie von den Stuttgarter Hymnus-Chorknaben begleitet. Nach dem Gottesdienst findet ein Empfang im Stuttgarter Schloss statt.

Mit der Gemeinsamen Erklärung zur Rechtfertigungslehre hatten der Lutherische Weltbund und die römisch-katholische Kirche 1999 erstmals offiziell einen differenzierten Konsens über die Frage der Rechtfertigung erklärt, eine Kernfrage der Reformation. Damit konnten beide Seiten feststellen, dass die jahrhundertelang wiederholten gegenseitigen Verurteilungen in dieser Frage nicht länger Gegenstand der Lehre der beteiligten Kirchen sind.“

Unter Leitung der Professoren Alexander Burda und Mihály Zeke kommen Auszüge der Messe für Chor und Orgel von Louis Vierne zur Aufführung. An der Orgel begleitet der 2. Stiftsorganist Kensuke Ohira.