Artikel

Mendelssohn „PAULUS“

Sa, 17. November 2018 – 19.00 Uhr Dom St. Martin Rottenburg

Studierende der Hochschule dirigieren den Figuralchor Stuttgart

Felix Mendelssohn Bartholdys Oratorium „Paulus“ stellt einen Meilenstein in der Geschichte des Oratoriums dar. Einerseits steht es ganz im Sinne der Tradition, knüpft ganz bewusst an die Passionen Bachs und die Oratorien Händels an, andererseits begründet es auch die Geschichte des religiösen Kunstwerks außerhalb der liturgischen Form für das anbrechende 19. Jahrhundert in einer eigenen, für Mendelssohn typischen Tonsprache. Der Komponist war gerade 27 Jahre alt, als der „Paulus“ in Düsseldorf uraufgeführt wurde. Dieses Oratorium katapultierte Mendelssohn an die Spitze der damaligen europäischen Musikwelt. Kurz darauf wurde es mit englischem Text in Birmingham gegeben und für die 18 folgenden Monate sind mehr als 50 Aufführungen belegt. Auch heute zählt der „Paulus“ zu den beliebtesten Oratorien überhaupt.

Der Figuralchor Stuttgart, einst von Helmuth Rilling gegründet, die Kammerphilharmonie Mannheim und die Solisten Isabelle Müller-Cant (Sopran), Jürgen Ochs (Tenor) und Thomas Scharr (Bass) werden dieses Werk am Samstag, 17. November, 19 Uhr im Dom St. Martin in Rottenburg aufführen.

Eine Besonderheit des Abends besteht darin, dass die Leitung in den Händen von neun Dirigenten liegen wird, allesamt Studenten der Oratorienklasse von Prof. Alexander Burda an der Hochschule für Kirchenmusik der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Herzliche Einladung.

 

Felix Mendelssohn Bartholdy, PAULUS

Samstag, 17. November, 19 Uhr, Dom St. Martin, Rottenburg
Karten zu 17 € (ermäßigt 12 €) an der Abendkasse und zu 14 € (ermäßigt 9 €) im Vorverkauf über die SKS Russ (Tel.: 0711-16 35 32 1) oder per Mail-Vorbestellung über diesen Link: Kartenreservierung-Paulus