Artikel

Vernissage und Ausstellung

Susanne Höfler – „Wasserwelten“ – Malerei und Zeichnung

Ausstellungseröffnung:
Sonntag, 29. Juni 2014, 17.00 Uhr
Hochschule für Kirchenmusik, St.-Meinrad-Weg 6, 72108 Rottenburg

Begrüßung:
„Wasserwelten – Zur Bilderwelt der Susanne Höfler“
Dr. Michael Kessler, Vorstand des Kunstvereins der Diözese

Musik: Vibrafon Dizzy Krisch, Tübingen

Die zweite Ausstellung in 2014 präsentiert Arbeiten von Susanne Höfler. Der Titel Wasserwelten nimmt Bezug auf zentrale Themen der Tübinger Malerin und Zeichnerin vom Jahrgang 1956. Ihre von Genauigkeit und Sorgfalt geprägten, an den großen Meistern geschulten zeichnerischen Bildfindungen haben forschenden Charakter. Es geht ihnen nicht um Erfundenes,
sondern um Gefundenes und Zu-Findendes. Es geht um die Entdeckung von Zugängen zu Elementarqualitäten des Lebens, um Zusammenhänge, die nicht am Lebendigen allein sich erschließen. Dazu gehören bei der Höfler die Wasserwesen und Wasserwelten. Es sind staunenerregende, mitunter schaudern machende Zauberwelten: ‚Wasserwunder’ von wildfremder und fremdvertrauter Dynamik und Energetik. Lebens-Welten eigener Art, mit Einsichten und Durchblicken in die sonst verborgenen Innenwelten von Organismen. So wie bei den Fisch-Bildern der Höfler, die ein Innenleben der Fische zu Tage bringen – post mortem: Aufgeschnitten, aufgerissen, aufgebrochen, inside-out werden sie uns präsentiert. Da geht es unter die Haut in mehrfacher Bedeutung des Wortes und hinter die Oberfläche. Was darunter sich zeigt, in quasi anatomisch-präparierender Erschließung durch die Künstlerin, sind organische Gebilde und transitorische Strukturen von vibrierender Andersheit - jenseits des Dinghaften. Transitorisch, wie die Ton- und Klangfolgen der Kompositionen ihres
Mannes, des Tübinger Vibrafonisten Dizzy Krisch.

Zur Künstlerin
Susanne Höfler, geb. 1956 in Freiburg. 1974-79 Studium Grafik-Design und visuelle Kommunikation an der Berliner Hochschule der Künste. Seit 1980 freischaffende künstlerische
Tätigkeit und Zeichentätigkeiten in der Pathologie und zur Dokumentation archäologischer Funde am Tübinger Institut für Vor- und Frühgeschichte und im Stuttgarter Denkmalamt.
1984-88 Studien am Tübinger Zeicheninstitut bei Prof. Martin Schmid. Von 1988-2001 diverse künstlerische Lehrtätigkeiten am Tübinger Leibniz-Kolleg und an der VH. 2001-02 Ausbildung zur Multimedia-Producerin und seitdem auch professionell als Web-Designerin und auf unterschiedlichsten Gebieten der Druckvorlagenherstellung tätig. Mitglied im Tübinger Künstlerbund und im Kunstverein der Diözese Rottenburg-Stuttgart e.V. Zahlreiche Ausstellungen sowie Ausführung von Decken-, Wand- und Bühnenbild-, Porträt- und CD-Cover-Aufträgen.

Ausstellungsdauer:
29. Juni – 2. August 2014
Öffnungszeiten
HfK - St.-Meinrad-Weg 6 - 72108 Rottenburg
Mo–Fr 14–18 Uhr, Sa u. So nur nach Vereinbarung

 

Flyer zur Ausstellung