News

Erster Workshop für Saxophon und Orgel

Premiere an der Hochschule für Kirchenmusik in Rottenburg am Neckar.

Vom 6. bis 8. Oktober bekamen wir Besuch von sechs Hobbysaxophonisten und ihrer Dozentin Jolanta Lerch. Gemeinsam erarbeiteten fünf Studierende der Hochschule für Kirchenmusik mit ihnen Werke verschiedener Epochen und Stilrichtungen. Dabei betreute jeder Studierende ein bis zwei Saxophonisten und konnte individuell auf dessen Wünsche und musikalischen Fragen eingehen. Dabei erhielten wir wertvolle Tipps von Orgelprofessor Stefan Palm und Jolanta Lerch. Zusätzlich hatten wir die Möglichkeit der gegenseitigen Hospitation und konnten so verschiedene Arbeitsweisen kennenlernen.

Ausklang des dreitägigen Workshops war ein gemeinsames Konzert, bei dem die erarbeiteten Werke vorgetragen wurden. Eine besondere Herausforderung war neben den solistischen Beiträgen das Spielen im Ensemble mit bis zu vier Saxophonen verschiedener Stimmlagen. Unter anderem wurden Teile aus der Messe in D von Antonin Dvorák sowie Händels bekanntes Orgelkonzert „Der Kuckuck und die Nachtigall“ und das „Halleluja“ aus dem Messias aufgeführt.

Es war sowohl für die Saxophonisten, als auch für uns Organisten eine besondere musikalische Erfahrung. Vielen Dank an Stefan Palm und Jola Lerch, die uns diesen tollen Workshop ermöglicht haben. Für nächstes Jahr ist bereits die Fortsetzung unter dem Motto „Rottenburger Saxophontage“ geplant.

Lucia Carstens, Andreas Kaiser


Alexander Burda – Professor für Chorleitung

(Rottenburg, 20. Juli 2017) Alexander Burda, seit Oktober 2016 Dozent an der Rottenburger Hochschule für Kirchenmusik, hat von Bischof Dr. Gebhard Fürst den Professorentitel verliehen bekommen. Damit komplettiert Alexander Burda das Professoren-Kollegium der Hochschule zusammen mit Rektor Stefan Palm (Orgel), Prorektor Ruben J. Sturm (Orgel), Gerd Kaufmann (Tonsatz und Orgelimprovisation) und Dr. Inga Behrendt (Gregorianik/Deutscher Liturgiegesang).


Neu: „Mittagsmusik in der Galerie“

„Mittagsmusik in der Galerie“ heißt ein neues Format, das den Studierenden der Hochschule zusätzliche Auftrittserfahrung ermöglicht.

Jeden Mittwoch während des Semesters von 12.00 bis ca. 12.08 Uhr erklingen im akustisch gut klingenden und bis jetzt so nicht genutzten Flur im Erdgeschoß verschiedenste Werke von ernst bis heiter für Gesang, Chor, Klavier, Orgel, Gregorianik oder Sprechen.

Herzliche Einladung zu diesem wöchentlichen kurzen musikalischen Ohrenschmaus.

 

 

 


Konzert zu Ehren von Weihbischof Dr. Johannes Kreidler

Am Mittwoch, 5. Juli 2017 fand ein Konzert zu Ehren von Weihbischof Dr. Johannes Kreidler anlässlich seiner Verabschiedung als Hauptabteilungsleiter im Musiksaal der Hochschule statt.

Das Konzert wurde von Dozenten und dem Kammerchor der Hochschule für Kirchenmusik gestaltet.

Es erklangen Werke für vier Orgeln, gespielt von Kirsten und Ruben Sturm, Gerd Kaufmann und Stefan Palm. Die Gesangsdozenten Christine Müller (Mezzosopran) und Jürgen Ochs (Tenor) trugen, am Flügel von Klavierdozentin Nieneke Hamann begleitet, Lieder von Franz Schubert und Gabriel Fauré vor. Der Kammerchor der Hochschule sang unter der Leitung von Alexander Burda einige Liebeslieder Walzer von Johannes Brahms, am Flügel begleitet von Nieneke Hamann und Stefan Palm.

Die feierliche Laudatio hielt Rektor emeritus Prof. Bernhard Schmid.

Die Hochschule wünscht Weihbischof Dr. Johannes Kreidler für seinen neuen Lebensabschnitt alles Gute und begrüßt herzlich seinen Nachfolger Dr. Gerhard Schneider im Amt des Hauptabteilungsleiters.


Verleihung des Pfleghofstipendiums 2017

Am Montag, 3. Juli 2017 wurden den beiden diesjährigen Preiträgerinnen des Orgelstipendiums Verena Westhäußer und Theresa Hagmeyer die Urkunde und das Stipendium überreicht, welches vom Verein der Freunde und Förderer unserer Hochschule ausgeschrieben wird. Die Preisträgerinnen gestalteten am  5. Juni und 3. Juli im Rahmen der Abendsoirée in der Kapelle des Tübinger Pfleghofs ein Orgelkonzert.

 

 

 

 

 

 


Hospitation beim SWR-Vokalensemble

Am Dienstag, 9. Mai, durften 22 Studenten zusammen mit Chorleitungsdozent Alexander Burda einer beeindruckenden Tutti-Probe des SWR-Vokalensembles beiwohnen.

Chefdirigent Marcus Creed studierte Motetten von Anton Bruckner, Psalmvertonungen von Charles Ives und das meditative Stück „Rothko Chapel“ von Morton Feldman ein.

Im Anschluss gaben Rundfunkredakteurin Dorothea Bossert und Birgit Huber-Klein Einblicke in die Arbeit des Ensembles und hinter den Kulissen und standen den Hospitanden für Fragen zur Verfügung.


Bernhard Kugler begeht 25jähriges Dienstjubiläum

Anfang Mai beging Orgeldozent Bernhard Kugler sein 25jähriges Dienstjubiläum, zu dem ihm Rektor Prof. Stefan Palm herzlich gratulierte.

Nach einem Studium der Medizin in Ulm und Tübingen, absolvierte Bernhard Kugler an der Musikhochschule Stuttgart ein Studium der Kirchenmusik, das er mit der A-Prüfung abschloss. Er wirkte als Kantor an der St. Johanneskirche in Tübingen und übernahm 1992 als Domkantor in Rottenburg am Neckar die künstlerische Leitung der Rottenburger Domsingknaben, die er bis 2007 inne hatte. Seit 1999 ist Bernhard Kugler Lehrbeauftragter für Orgelimprovisation und Chorleitung an der Hochschule für Kirchenmusik in Rottenburg und seit Frühjahr 2008 hat Bernhard Kugler die künstlerische Leitung der Aurelius Sängerknaben Calw inne. Darüber hinaus ist er Juror bei internationalen Chorwettbewerben und als Herausgeber und Arrangeur von Chor-, Orchester- und Orgelwerken tätig.


Konzert des gemeinsamen Hochschulchores am 11. Febr. 2017

Zum Konzert des gemeinsamen Hochschulchores der Kirchenmusikhochschulen Rottenburg und Tübingen am Samstag, 11. Februar 2017, schreibt Fred Keicher in der Südwestpresse:

Beschwörung der Ewigkeit

Mit einem Psalmenfest im Dom gab Alexander Burda einen glänzenden Auftakt als Chorleiter.

Rottenburg. Psalmenvertonungen des 20. Jahrhunderts standen auf dem Programm des Gemeinsamen Chors der Kirchenmusikhochschulen Rottenburg und Tübingen unter seinem Leiter Alexander Burda. Er ist seit Oktober Dozent an der Rottenburger Hochschule für Kirchenmusik. Das samstägliche Konzert im vollbesetzten Dom als Abschlussarbeit seines ersten Semesters hat selbst hohe Erwartungen bei weitem übertroffen. […]

Burda hatte sich die Mitwirkung großartiger Stimmen gesichert: herausragend die Mezzosopranistin Christine Müller und die Sopranistin Henriette Junginger, tragend der Tenor Jürgen Ochs und Bariton Michael Schönball. Für eine großartige Überraschung sorgte der 11jährige Aaron Schaible, der sonst bei den Aurelius Sängerknaben in Calw singt. Sicher und souverän intonierte er sein Solo aus Psalm 23: „Der Herr ist mein Hirte“. […]

Das Publikum war restlos überzeugt und hoch begeistert, einige standen zum Applaudieren sogar auf. Zugaben gab’s (wie üblich) keine aber die Hoffnung auf Fortsetzung der bereichernden Arbeit von Alexander Burda.

(Südwestpresse, 13.Februar 2017)


Stefan Palm wird neuer Rektor der Hochschule für Kirchenmusik

Der bisherige Prorektor Prof. Stefan Palm (Orgelliteraturspiel, Cembalo) übernimmt ab dem Wintersemester 2016/2017 das Amt des Rektors der Hochschule für Kirchenmusik. Prof. Ruben Sturm, Professor für Orgelliteraturspiel und Liturgisches Orgelspiel sowie Domorganist in Rottenburg, wird Prorektor.

Große Projekte, wie Beispielsweise die Renovierung bzw. der Neubau der Hochschulübeorgeln sowie der Ausbau neuer Masterstudiengänge, stehen an, worin sich beide Dozenten einbringen wollen.

Die bisherige Rektorin Prof. Dr. Inga Behrendt, bleibt als Dozentin für Gregorianik und Deutschen Liturgiegesang an der Hochschule in Rottenburg und habilitiert an der Eberhard Karls Universität Tübingen.


Alexander Burda ist neuer Chorleitungsdozent an der Hochschule für Kirchenmusik

Seit 1. Oktober 2016 ist Alexander Burda aus Stuttgart neuer Chorleitungsdozent an der Hochschule für Kirchenmusik der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Burda studierte Schulmusik, Kirchenmusik, Chorleitung und Orchesterleitung sowie Romanistik in Stuttgart, Paris und Lyon. Er leitet den von Helmuth Rilling gegründeten Figuralchor Stuttgart, das Ensemble 98, das Symphonische Orchester Ostfildern und das deutsch-französische Jugendsymphonieorchester Dinard. Wiederholt hatte er Gastdozenturen an den Musikhochschulen in Stuttgart und Karlsruhe inne. Beim Strube-Verlag erschienen unter seiner Leitung Chorwerke Axel Ruoffs und beim Label ARS die deutsche Ersteinspielung des Oratoriums Le Déluge von Camille Saint-Saëns.

Zur Frage, was ihn motiviert, an einer Kirchenmusikhochschule zu unterrichten, schreibt Burda: „Chorleitung im sakralen Kontext bedeutet mir gleichermaßen Verkündigung und Pastoral. Hier gestalterisch in der Lehre wirken zu dürfen, betrachte ich als ein Privileg. Ich freue mich auf meine neue Aufgabe, auf die Arbeit mit den Studierenden und dem Kollegium, auf die Hochschule für Kirchenmusik der Diözese Rottenburg-Stuttgart.“


Jazz und Pop Bandworkshop III

Am 18. November nahmen 11 Studierende der Hochschule am Bandworkshop bei Martin Johnson (Herenberg) teil. Als Gastmusiker waren der Schlagzeuger Felix Schrack und der Bassist Michael Walter mit dabei.

Inhalte des Workshops waren:

  • Nonverbale Kommunikation in der Band
  • erlernen von Jazz-Standards
  • Gesprächskonzert mit Martin Johnson und Band




Wolfgang Jüngling (Koordinator für Flüchtlingsprojekte der Stadt Rottenburg), Inga Behrendt (Professorin für Gregorianik/Dt. Liturgiegesang), Ruben J. Sturm (Professor für Orgelliteraturspiel/Liturgisches Orgelspiel, Domorganist)

Musikunterricht für ein Flüchtlingsmädchen –
In die Zukunft weisende Resonanz auf das Martinsjahr

Am 11. November 2016, am Tag des Heiligen Martins, konnte von der Hochschule für Kirchenmusik der Diözese Rottenburg-Stuttgart zugesagt werden, den Musikunterricht für ein Flüchtlingsmädchen über den Zeitraum von einem Jahr zu finanzieren. Das Geld wurde bei einem Benefizkonzert im Juli im Rahmen der Internationalen Orgelkonzertreihe im Dom St. Martin eingenommen und großzügig durch eine private Spende von Bischof Dr. Fürst ergänzt. Durch die Spende von Bischof Dr. Fürst wird ermöglicht, dass der Musikunterricht für den Zeitraum eines gesamten Jahres bezahlt wird.

Schon seit etwa einem Jahr leitet Johannes Tress, ein Student der Kirchenmusikhochschule, einen Flüchtlingskinderchor, der sehr gut angenommen wird. Begleitet wird diese Initiative, die von Landrat Joachim Walter initiiert worden ist, durch Wolfgang Jüngling, den Koordinator für Flüchtlingsprojekte der Stadt Rottenburg. Inga Behrendt, die die Flüchtlingsprojekte zusammen mit dem Lehrbeauftragten Peter Lorenz an der Hochschule betreut, hatte die Idee zur Finanzierung von Musikunterricht durch die Rottenburger Musikschule. Auch der Leiter der Musikschule, Karlheinz Heiss, begrüßt die Initiative. Wir sind froh, dass wir nun, beginnend mit dem 11.11.2016, sozusagen als in die Zukunft weisende Resonanz auf das Martinsjahr, diese Zusage machen können.


Helmuth Rilling und Studierende der HfK Rottenburg

Chorleitungsexkursion zum Carus-Verlag

Am 3. November nahmen 12 Studierende der Hochschule am Choratelier des Carus-Verlags teil. Dort konnten sie auf den inzwischen 83jährigen Helmuth Rilling treffen (Foto), der für einen Workshop zu Händels „Messias“ und Brahms‘ „Ein deutsches Requiem“ eingeladen war. Außerdem referierte Erzdiözesankirchenmusikdirektor Richard Mailänder (Köln) über englische Chormusik.