Förderverein

Verein der Freunde und Förderer


Wir bedanken uns herzlich für die Unterstützung unseres Freundeskreises!

Die Neugestaltung des Internetauftritts der Hochschule (2015) wurde vom Verein der Freunde und Förderer ermöglicht ebenso wie viele andere Projekte, Veranstaltungen und auch der Kauf von Instrumenten und Notenmaterial.

Werden Sie Mitglied und helfen Sie uns mit, die Ausbildung zum Kirchenmusiker in Rottenburg besonders attraktiv zu gestalten!

Das links abgebildetet Beitrittsformular können Sie hier herunterladen.

 

Verein der Freunde und Förderer der Hochschule für Kirchenmusik Rottenburg
St.-Meinrad-Weg 6, 72108 Rottenburg

Vorstand

Vorsitzender: Joachim Walter, Landrat
Stellvertretender Vorsitzender: Prälat Heinz Tiefenbacher
Schatzmeister: Martin Schneider
Schriftführer: Erster Bürgermeister Volker Derbogen, Rottenburg
von Amts wegen: Der Rektor/die Rektorin der Hochschule für Kirchenmusik Rottenburg, Prof. i.K. Dr. Inga Behrendt

Mitgliedsbeiträge

Einzelmitglieder: 30 Euro pro Jahr
Schüler/in, Student/in, Rentner/in: 15 Euro pro Jahr

Bankverbindung

Allgemeines Konto: Volksbank Herrenberg-Rottenburg
IBAN: DE91 60391310 0763 0000 00
BIC: GENODES1VBH
(BLZ 603 913 10) Kto.-Nr. 763 000 000

Orgelstipendium im Tübinger Pfleghof

AUSSCHREIBUNG

Die Konzertreihe Orgelsoiréen im Pfleghof  findet seit dem Sommersemester 2013 regelmäßig am ersten Montag im Monat statt, ab dem Wintersemester 2014/15 jeweils am Montagabend und
steht unter der Künstlerischen Leitung von Andreas Flad (Musikwissenschaftliches Institut der Universität Tübingen). Zum Gegenstand dienen die zwei historischen Orgelnachbauten des Musikwissenschaftlichen Instituts in den Räumen des Tübinger Pfleghofs, die Italienische Orgel (17. Jh.; I Man.; 8 Reg.; Nachbau 1989) im Musiksaal und die Französische Orgel (18. Jh.; IV Man.; 34 Reg.; 2 Kp.; Nachbau 1989) in der Kapelle. Beide Instrumente sollen in angemessener Weise regelmäßig den Institutsangehörigen und der Öffentlichkeit klingend vorgestellt werden.

Die Ausschreibung Orgelstipendium im Tübinger Pfleghof umfasst die Planung und Gestaltung zweier Soiréen im Rahmen der Konzertreihe Orgelsoiréen im Pfleghof. Dabei wird ein Konzert mit Orgelliteratur und ein weiteres Konzert mit Orgel und Gesang oder Orgel und Instrumentalbeitrag oder zwei Orgelkonzerte gewünscht.

Das Orgelstipendium zu den Orgelsoiréen im Tübinger Pfleghof wird freundlicherweise vom Verein der Freunde und Förderer der Hochschule für Kirchenmusik Rottenburg in Höhe von 300,– EUR ausgeschrieben.

In einem Faltblatt für die gesamte Saison werden alle Konzerte der Saison angekündigt, worin Ausführende und Überschrift des jeweiligen Konzerts genannt werden. Darüber hinaus wird jede Veranstaltung der Reihe gesondert über den Verteiler des Instituts, der Universität und entsprechende Mitteilungen an die Presse und andere Kultureinrichtungen knapp zwei Wochen vorab beworben.

Das in sich geschlossene Programm soll die Möglichkeit zu einem kleinen Einführungsvortrag von 15 Minuten bieten, der von Institutsangehörigen gestaltet wird und fester Bestandteil der Konzertreihe ist. Selbstredend soll ein roter inhaltlicher Faden das Programm durchziehen. Die beiden Programmentwürfe, die den Bewerbungen beiliegen, werden vom Veranstalter, vertreten durch Andreas Flad, und dem Partner an der Hochschule für Kirchenmusik in Rottenburg, Stefan Palm, geprüft, und ihre Konzeption fließt in der Entscheidungsfindung bei der Wahl des Stipendiaten / der Stipendiatin mit ein.

Zur Bewerbung werden neben dem Motivationsschreiben die beiden Entwürfe für das Konzertprogramm sowie ein kurzer Lebenslauf für das Programmblatt, das zur Soirée ausgeteilt wird, erbeten.

Einsendeschluss ist der 1. März 2016

Bitte senden Sie die Bewerbungen per Post an Stefan Palm, Hochschule für Kirchenmusik der Diözese Rottenburg-Stuttgart, St.- Meinrad-Weg 6, 72108 Rottenburg.  

Die beiden Orgeln im Pfleghof Tübingen

Disposition der großen französischen Orgel des späten achtzehnten Jahrhunderts
(Nachbau nach Dom Bedos von 1989, 4 Manuale)

Grand Jeu
(III. Manual)
Grosse Tierce
Gros Nazard
Flûte 4
Flûte 8
Bourdon 16
Basson
Trompette
Clairon
Cornet

Grand Orgue
(II. Manual)     
Montre
Prestant
Doublette
Fourniture IV
Voix humaine
Bourdon
Nazard
Tierce
Trompette

Positif
(I. Manual)
Prestant
Doublette
Cymbale III
Larigot
Bourdon
Nazard
Tierce
Cromorne

Pédale
Grosse Tierce
Gros Nazard
Flûte 4
Flûte 8
Bourdon 16
Basson
Trompette
Clairon
Tirasse G.J.
Tirasse G.O. 

Disposition der kleinen italienischen Orgel des frühen siebzehnten Jahrhunderts
(Nachbau von 1989)

I Manual
Principale 8´
Ottava 4´
Quintadecima 2´
Vigesimaseconda 1´
Voce umana 8´
Flauto in ottava 4´
Decimanona 1 1/3´
Vigesimasesta 2/3